Das Netzwerk für Pferdefreunde



Sie sind nicht eingeloggt.

Login



horsefanbase

Noch keinen Zugang? Registriere Dich jetzt kostenlos und nutze die vielen Vorteile.
Montag, 01 Juli 2013 20:17

Jakobs-Kreuzkraut - für Pferde hochgiftig!

geschrieben von  Redaktion
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Jakobskreuzkraut Jakobskreuzkraut Quelle: Fotolia

Eigentlich eine heimische Pflanze auf unseren Wiesen, haben sich die Rahmenbedingungen zum Positiven für diese Pflanze entwickelt. Das Jakobs-Kreuzkraut bildet etwa 150.000 Samen pro Pflanze aus und hat sich in den letzten Jahren stark ausgeweitet. Besonders für Pferde ist dieses Gewächs hochgiftig. Ist eine Wiese zu sehr mit dieser Pflanze belastet, kann diese für die Heuproduktion nicht mehr verwendet werden.

Erfahrene Tiere machen im Normalfall einen Bogen um diese Pflanze, da diese sehr bitter schmeckt. Im trockenen Zustand (Heu) verliert sie allerdings ihre Bitterstoffe und wird von den Tieren gefressen. Im Heu behält die Pflanze jedoch ihre Giftigkeit und kann vor allem bei Pferden langfristig zu Leberschäden führen. Oft wird bei einer späteren Diagnose kein Zusammenhang zwischen Erkrankung und der Giftpflanze hergestellt. Die Hauptblütezeit liegt zwischen Juli und August. Die gesamte Pflanze, auch bereits die jungen Pflänzchen, wirken toxisch. Besonders gefährlich sind aber die Blüten der Pflanze. Die tödliche Dosis für Pferde liegt bei etwa 40-80g Frischegewicht/Pflanze je Kilo Körpergewicht des Pferdes.

Was sollte man dagegen tun?
♦ Jede Weide sollte auf die Pflanzen hin kontrolliert werden.
♦ Bereits junge Pflänzchen sollten mit der Hand (Achtung: Handschuhe anziehen) herausgezogen werden.
♦ Möglichst eine geschlossene Grasnarbe auf der Koppel erhalten, damit die Samen nicht auf dem blanken Boden keimen können.
♦ Bei einem Weidebefall keine jungen Tiere auf die Koppel lassen, die keine Erfahrung mit der Pflanze haben.
♦ Für ausreichendes Futter auf der Koppel sorgen.
♦ Die herausgerissenen Pflanzen nicht auf den Misthaufen legen, da diese bei einer "Notreife" noch Samen ausbilden können. Diese Pflanzen gehören in den Restmüll.

Wie die Pflanze in ihrem unterschiedlichen Wachstumsstadium aussieht, könnt Ihr unter diesem Link erfahren.

Letzte Änderung am Montag, 15 Juli 2013 11:16
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Nächste Events

Keine Termine